Mädchen Basketball-Festival

Vom 31.05.19 bis 02.06.19 findet in Heidelberg ein Mädchen Basketball-Festival statt. Die Veranstaltung startet am Fr. 31.05.19 um 17:00 Uhr in Heidelberg-Kirchheim und endet am Sonntag 02.06.19 gegen 13:00 Uhr (inkl. Übernachtung in der Turnhalle).

Teilnahmeberechtigt sind alle Mädchen der Jahrgänge 2007 und jünger. 

Es wird viel Basketball gespielt, aber es gibt auch jede Menge andere Angebote und als Highlight am Samstag das WM-Vorbereitungsspiel der weiblichen U19-Nationalmannschaft gegen China.

Hier noch der Link dazu:  https://www.sgk-basketball.de/2019/04/08/

 

 

Tigers Vizemeister bei der Ü40 DM!

Es sollte nicht sein. In einem einseitigen Finale gewann Hagen Haspe hochverdient. Bei einem Klassenunterschied kann es manchmal spannende, sogar überraschende Spiele geben, wenn der schwächeren Mannschaft alles gelingt, die an sich durchtrainierte Mannschaft vom Wurfglück verlassen ist.

Das Finale der DM in Hagen war aber leider ein Beispiel dafür was passiert, wenn die physisch wie taktisch überlegene Mannschaft ihren Sahnetag hat (Hagen schon 6 von 6 Dreiern in den ersten Minuten) und dem anderen Team (bis auf Roberts Dreier fanden auch die wenigen Angriffe, die nicht in der guten Defense hängen blieben, den Korb nicht) selbst die einfachen Dinge nicht von der Hand gehen wollten. 

So konnten beiden Mannschaften schon früh munter durchwechseln, was insbesondere der tiefen und hochmotivierten Mannschaft Hagens und deren zahlreichen Zuschauern entgegen kam. 

Glückwunsch SF Hagen Haspe, die in Ihrer Heimhalle auf den Punkt top vorbereitet waren und hochverdient Deutscher Meister 2019 wurden.

Gesamtsieg für die U10-Tigers

Die jüngste Mannschaft der TSG Wiesloch Basketballsparte konnte auch das letzte Turnier der U-10 Mannschaften gewinnen und sicherte sich so den Gesamtsieg der Turniersaison 2018/19.

Die teilnehmenden Mannschaften aus Wiesloch, Leimen, Heidelberg und Speyer lieferten sich packende Duelle, angefeuert von zahlreichen Zuschauern auf der Tribüne.

 

Ab der nächsten Saison wechseln die jungen Spieler/innen in die U12, dabei plant das Trainerteam um Patrick Suck die Gründung einer U12-Mädchenmannschaft. 

 

Die U12 und U10 Jungen trainieren Dienstags von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr und Samstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Gerbersruhhalle.

Die Mädchen Dienstags von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr in der Helmut-Will-Halle und Samstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Merianhalle.

Nach der Saison ist vor der Saison ist … in der Hauptsaison! Wir fahren zu den Deutschen …

Kaum bemerkt von der Öffentlichkeit, hat sich der Kraichgau zu einer deutsche Basketballhochburg (der über 40-jährigen) gemausert.

 

Die Wiesloch Tigers sind - inzwischen fast schon traditionell - für die Deutsche Meisterschaften qualifiziert.

Angetreten war man in den Kategorien Ü40, Ü45 und erstmalig in einer SG mit Leimen in der Ü50.

Qualifiziert hat sich Wiesloch für die Endrunde der Deutschen Meisterschaften für …. die Ü40,  die Ü45, und die Ü50.

 

Hier die vollständige Liste anderer Vereine, denen dieses Kunststück 2019 gelang: DBV Charlottenburg Berlin.

 

Der DBV ist ein Ex-1. Liga-Verein und Ursprung des  modernen Leistungsbasketballs in Berlin mit entsprechender Bündelung der Kräfte eines riesigen Einzugsbereichs. Das ist also, als würde neben Bayern München der SV Sandhause als einziger Verein in einer Erfolgsstatistik genannt werden. Wiesloch kann jetzt schon stolz auf ihre grauen Tigers und die sportliche Leistung unserer Basketballrecken sein.

 

Los geht es am kommenden Wochenende mit den Ü45 in Kronberg.

Ausgangslage: In der Vorrunde treffen wir auf die BG Köln, mit der wir indirekt die Plätze 4 und 5 in den letzten 2 Jahren unter uns aus gemacht haben. Einmal mit Sieg, einmal mal Niederlage, beide Male mit dem letzten Wurf. Dazu ein aus diversen Qualiturnien uns bekanntes Team (Darmstadt) und ein unbekanntes neues Gesicht aus dem Norden (Hohenweststädt). Im Vergleich zum Vorjahr tritt man so gut wie unverändert an – was leider bei Ü-Turnieren nicht so zwangsläufig ein Erfolgsrezept ist. Kommt hinzu, dass mit Georg Vengert doch ein wichtiger Spieler des Vorjahres fehlt, dafür können mit Zeljko und Marc dieses Mal auch 2 Spieler fit auflaufen, die letztes Jahr nicht zum Einsatz kamen.

Expertenhoffnung: bei allen Unwägbarkeiten kann man sich hoffentlich in der Vorrunde gegen wenigstens 2 Gegner durchsetzen und für die Runde der besten 8 qualifizieren. Dann ist der Samstagabend mit seinem vierten (!) Spiel allzu oft eine reine Frage des Willens oder hilft dem Team, dass an dem Tag die Kräfte dank glücklicher Auslosung am besten schonen konnte. Spätestens hier bräuchten wir neben unserer Qualität auch etwas Fortune. Mit diesem könnten wir sogar den bekannten Topfavoriten („immer da“ DBV, Titelverteidiger Rist Wedel und UBC Münster, die uns letztes Jahr im Viertelfinale sicher geschlagen haben) bis Sonntag aus dem Weg gehen. Doch bei Ü45 Turnieren und Kurzspielen weiß man nie.  Wir werden an dieser Stelle berichten, stay tuned.

 

Danach erholen sich die Fans (und die Wahnsinnigen Meini, Rolf und Rudi, die sich gleich alle 3 Turniere geben werden) während eines DM freien Wochenendes, bevor es Back to the Forest am 18./19. Mai nach Freiburg im Breisgau geht. Neu zusammengewürfelt und mit einem wichtigen Ausfall geplagt, trifft man hier auf den Dritten (erneut besagter DBV) und Vierten (Paderborn, die 2018 nur als Anlauf für ihr diesjähriges Vereinsjubiläum gesehen hatten) des Vorjahres. Außerdem auf die SG Bremen, die sich überragend - in der Differenz 20 Punkte pro Kurzspiel mehr als der Zweite! -  als Meister Nord qualifiziert hat. Hier ist man sicher schon in der Vorrunde krasser Außenseiter, der aber zeigen will, dass er zurecht dabei ist.

 

Zum Schluss reist man unserem „Küken“ Oak zu Liebe auch 2019 zu den Ü40 nach Hagen Haspe. Bereits die Quali war sehr anspruchsvoll, für das 8er-Turnier wird im Vorfeld kräftig gesiebt.  Die Meister der letzten 3 Jahre (DBV, Rosenheim, Würzburg) überbieten sich hier mitunter und immer mehr mit dem Zusammenstellen klangvoller Namen. Die Tigers treten mit der fast gleichen Truppe Jahr für Jahr an und freuen uns, dass wir uns gegen Mannschaften solcher Qualität nachweislich (in diesen 3 Jahren ein Finale, 2 Halbfinale) auf Augenhöhe messen können. Auch wenn oder gerade weil die Prime des Kaders schon 3 Jahre her sein dürfte – hier wird mitunter großer Sport geboten.

 

So kann sich manch junges Basketballtalent sicher ein Beispiel an Leidenschaft und immer noch vorhandenen Können der Turnierteilnehmer im allgemeinen und unserer Tigers im Besonderen ein Beispiel nehmen. Zuletzt in Hagen, denn dann geht es endlich in die verdiente Sommerpause, zurück in die Hochburg des deutschen Ü-Basketballs, in den Kraichgau.

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : BG Viernheim / Weinheim 2 77 : 66
Tigers 2 : SG Mannheim 3 63 : 82
SF Haßmersheim  : Tigers 3      
Tigers U14-1 : TV Sinsheim 20 : 0
KuSG Leimen : Tigers U14-2 66 : 25
Tigers U14-2 : LSV Ladenburg 34 : 85

Ergebnisse vom Wochenende

BAC Hockenheim : Tigers 1 68 : 74
TV Sinsheim : Tigers 2 71 : 80
TG Sandhausen 3 : Ladytigers 51 : 34

Eine für die Ladytigers durchaus sehr gute Saison mit dem Spiel in Sandhausen zu Ende gegangen. Stark ersatzgeschwächt musste man bei den TG Sandhausen eine Niederlage zum Saisonende hinnehmen. Dennoch war es für das Team von Coach Moni Wieland + Linda Schmitt eine erfolgreiche und man schließt die Saison mindestens als Tabellendritter ab.  

Glückwunsch Ladies!

Ergebnisse vom Wochenende

KuSG Leimen : Tigers 1 81 : 64
BG Viernheim / Weinheim 2 : Tigers 2 64 : 61
Tigers 3 : TV Schwetzingen 2 46 : 60
Ladytigers : TV Schwetzingen 2 62 : 22
SG Mannheim  : Tigers U14-1 30 : 68

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 2 : Tigers 1 52 : 77
TSG Ziegelhausen : Ladytigers 41 : 59
Tigers U14-1 : DJK Eppelheim 61 : 57
Tigers U12 : LSV Ladenburg 25 : 89

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : TSV Buchen 69 : 66
Tigers Ü40 : BG TSV Viernheim/Weinheim 65  : 45
DJK Eppelheim : Tigers U14-1 59 : 52
Tigers U12 : SG Mannheim 2 41 : 27

Ergebnisse vom Wochenende

USC Heidelberg 3 : Tigers 2 72 : 63
Ladytigers : FC Bad. St. Ilgen 57 : 39
Heidelberger TV : Tigers U14-1 48 : 80
SG Mannheim 2 : Tigers U14-2 60 : 46
Tigers U12 : TSV Viernheim/Weinheim 2 43 : 42
           

Turniersieg für unsere Tigers U10 nach einer klasse Leistung!

Zwei knappe Siege gegen den Heidelberger TV und Speyer sowie ein deutlicher Sieg gegen Leimen bringen den Turniersieg für unsere U10.

Glückwunsch!

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : TSV Schönau 73 : 67
Tigers 2 : TSV Billigheim 77 : 66
TV Sinsheim 2 : Tigers 3 77 : 87
VfL Heiligkreuzsteinach : Ladytigers 40 : 38
TV Sinsheim : Tigers U14-1 47 : 49
Tigers U14-2 : TG Sandhausen / SG Walldorf 2 26 : 83

Ergebnisse vom Wochenende

USC Heidelberg 3 : Tigers 1 89  : 73
BAC Hockenheim : Tigers 2 44 : 52
Tigers 3 : Heidelberger TV 4 46 : 85
Ladytigers : TV Eberbach 62 : 55
Tigers U14-1 : SG Mannheim  58  : 29
TG Sandhausen / SG Walldorf 2 : Tigers U14-2 40 : 42
Tigers U12 : Basket Ladies Kurpfalz 37 : 39

Die erste Niederlage in der Rückrunde mussten nun auch unsere 1. Herrenmannschaft hinnehmen. 

Nach zuletzt 2 verlorenen Spielen haben unsere Herren 2 den Abwärtstrend gestoppt und in Hockenheim gewonnen.  

Auch im 3. Spiel der Rückrunde bleiben unsere Tigers 3 sieglos und am kommenden Wochenende spielt man beim ungeschlagenen Tabellenführer TV Sinsheim 2. 

Durch den Heimsieg der Ladytigers gegen den TV Eberbach und die Niederlage der DJK Rabbits Eppelheim, sind unsere Ladytigers in der Tabelle auf Platz 2 geklettert.

Am kommenden Samstag kommt es somit zum Spitzenspiel beim VfL Heiligkreuzsteinach.

 

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : TV Sinsheim 1 76 : 69
Tigers 2 : KuSG Leimen 1 50 : 70
TV Neckargemünd : Tigers 3 89 : 67
DJK Rabbits Eppelheim 2 : Ladytigers 37 : 33
TV Schwetzingen 2  : Ladytigers 19 : 57
Tigers U14-1 : Heidelberger TV 52 : 31
LSV Ladenburg : Tigers U12 51 : 74

Ergebnisse vom Wochenende

TSV Billigheim : Tigers 1 59 : 64
TSV Buchen : Tigers 2 64 : 51
Tigers 3 : TV Mosbach 31 : 37
Ladytigers : TV Mosbach 42 : 15
Tigers U14-2 : SG Mannheim 2 20 : 78

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : SG Mannheim 3 65 : 59
Tigers 2 : TSV Schönau 69 : 60
Tigers U14-2 : KuSG Leimen  16 : 78

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers U12 : TSV Schönau 57 : 22
Tigers U14-1 : SG Mannheim 2 82 : 18
Tigers 1 : BAC Hockenheim 69 : 80
Tigers 2 : TV Sinsheim 1 61 : 68
           
TV Sinsheim : Tigers U14-2 83 : 25

Ergebnisse vom Wochenende

SG Mannheim 2 : Tigers U14-1 12 : 127
Tigers 3 : SF Haßmersheim      
SG Mannheim 3 : Tigers 2 67 : 70
BG Viernheim/Weinheim 2 : Tigers 1 89 : 64

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : KuSG Leimen 52 : 88
Tigers 2 : BG Viernheim / Weinheim 2 72 : 66
TV Schwetzingen 2 : Tigers 3 61 : 66
Tigers U14-1 : TSG Ziegelhausen 47 : 48
Tigers U14-2 : BG Viernheim / Weinheim 10 : 124
Basket Ladies Kurpfalz : Tigers U12 53 : 31

Die Begegnung der Ladytigers in Schwetzingen wurde auf Januar 2019 verschoben!

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : Tigers 2 47 : 63
Ladytigers : TSG Ziegelhausen 39 : 41
Tigers U14-1 : KuSG 54 : 39
Tigers U14-2 : TV Sinsheim 18 : 109
TV Eberbach : Tigers U14-2 42 : 39
TSV Schönau : Tigers U12 8 : 63

Ergebnisse vom Wochenende

TSV Buchen  : Tigers 1 73 : 55
Ladytigers : TG Sandhausen 3 47 : 36
Tigers U12 : TV Eberbach 42 : 43
Tigers U10 : DJK Eppelheim 59 : 33

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 2 : USC Heidelberg 3 69 : 63
FC Bad. St. Ilgen : Ladytigers 46 : 51
DJK Eppelheim : Tigers U14-2 133 : 14
TV Eberbach : Tigers U12 47 : 50

Ergebnisse vom Wochenende

TSV Schönau : Tigers 1 67 : 60
TSV Billigheim : Tigers 2 59 : 69
Tigers 3 : TV Sinsheim 2 42 : 85
Ladytigers : VfL Heiligkreuzsteinach 54 : 31
TSG Ziegelhausen : Tigers U14 1 76 : 39
Tigers U14 2 : DJK Eppelheim 6 : 132
Tigers U14 1 : TSV Wieblingen 2 43 : 64

Ladytigers zuversichtlich

Bis kurz vor Saisonstart, war es leider nicht klar, ob es weiterhin eine Basketball-Damenmannschaft in Wiesloch  geben wird.

Drei Spielerinnen konnten verletzungsbedingt nicht mehr antreten, zwei Spielerinnen wechselten das Team um höher zu spielen, zwei mussten wegen Studium/Arbeit aufhören und so bangte man um den Rest…

 

Doch ab und an darf man auch mal an ein kleines Wunder glauben und so kamen viele Neuzugänge zum Start der Saison.

Einige Jugendspielerinnen konnte man auch vom Seniorentraining begeistern.

Nun sind wir aktuell ein Kader von 14 Spielerinnen und können zuversichtlich in die Runde blicken.

 

Ziel ist es, die Jugend heranzuführen, um für die kommende Saison ein starkes Team antreten lassen zu können.

 

In dieser Saisonrunde steht ganz klar der Spaß am Basketball an erster Stelle!

Wenn man dann noch zusätzlich Spiele gewinnt, könnte es nicht besser laufen.

 

In diesem Sinne – Keep calm and play Basketball!

 

 

Coach Moni

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : USC Heidelberg 3 52 : 82
Tigers 2 : BAC Hockenheim 72 : 57
Heidelberger TV 4 : Tigers 3 61 : 78
TV Eberbach : Ladytigers 41 : 38

Ergebnisse vom Wochenende

TV Sinsheim : Tigers 1 79 : 87
KuSG Leimen  : Tigers 2 61 : 62
Tigers 3 : TV Neckargemünd 56 : 61
Ladytigers  : DJK Rabbits Eppelheim 2 43 : 33

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : TSV Billigheim 54 : 50
Tigers 2 : TSV Buchen 54 : 49
TV Mosbach : Tigers 3 52 : 58
TV Mosbach : Ladytigers 22 : 67

Ergebnisse vom Wochenende

 

Tigers 1 : DJK Rabbits Eppelheim 92 : 71
Tigers 2 : USC Heidelberg 3 63 : 72
           
TSV Wieblingen 2 : Tigers U14 2 20 : 0
Tigers U14 1 : LSV Ladenburg 40 : 44
Tigers U14 2 : TV Sinsheim 30 : 43

Ladytigers trotz Abstieg zuversichtlich

Die Damen der Wiesloch Tigers haben diese Saison mit vielen Dingen zu kämpfen gehabt.

 

Zum einen fiel ein Teil der Spielerinnen weg, die noch zuvor den Aufstieg erarbeitet hatten, zum anderen mussten sich zwei Damenteams vereinen und dann fielen noch einige Startspielerinnen aus.

 

In der Vorbereitung lief es trotz allem super und aus ZWEI Mannschaften wurde EIN TEAM!

 

Das einiges möglich ist, zeigten die Damen in der Rückrunde und gewannen 5 von 9 Spielen.

 

Nur 1 Spiel verlor man deutlich gegen den Tabellenersten. Bei den restlichen Spielen schrammte man knapp am Sieg vorbei.

 

Dennoch platzte der Knoten leider zu spät!

 

Wenn man die Leistung der Rückrunde, schon in der Vorrunde gezeigt hätte, wäre es nicht so ein Krimi um den Abstieg geworden.

 

Trotz allem sind die Ladytigers zuversichtlich und gut aufgestellt für die kommende Saison.

 

Ziel ist es wieder in die Landesliga aufzusteigen!

 

 

 

Wir bedanken uns bei allen, die uns dieses Jahr unterstützt haben und hoffen Ihr seid auch nächste Saison wieder am Start!!!

 

 

 

Coach Moni

 

Ergebnisse vom Wochenende

USC Heidelberg 3 : Tigers 1 87 : 53
TSV Billigheim : Tigers 2 53 : 70
Tigers 3 : TV Schwetzingen 2 54 : 57
DJK Rabbits Eppelheim : Ladytigers 46 : 44
Tigers U14 1 : TSV Wieblingen 2 15 : 95
Tigers U14 2 : LSV Ladenburg 24 : 89

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : TSV Billigheim 80 : 78
Tigers 2 : KuSG Leimen 20 : 0
TV Mosbach : Tigers 3 32 : 48
Ladytigers : Basket Ladies Kurpfalz 4 40 : 62
Tigers U14 2 : Tigers U14 1 27 : 78
BAC Hockenheim : Tigers U12 42 : 75
LSV Ladenburg : Tigers U12 64 : 34
           
TV 1860 Lich : Tigers Ü40 38 : 41
Tigers Ü40 : DJK/MJC Trier 57 : 32

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 2 : TV Sinsheim 68 : 78

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 2 : Tigers 1 78 : 62
TSV Wieblingen : Ladytigers 52 : 66
TV Sinsheim : Tigers U14 2 72 : 28
Heidelberger TV 2 : Tigers U14 2 133 : 7

Ergebnisse vom Wochenende

KuSG Leimen 2 : Tigers 1 53 : 57
Heidelberger TV 1 : Tigers 2 79 : 55
SG Mannheim 2 : Ladytigers 42 : 55
Tigers U14 : Heidelberger TV 2 27 : 61
TG Sandhausen / SG Walldorf : Tigers U12 52 : 35
Tigers U12 : TV Sinsheim      

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : Heidelberger TV 1 67 : 64
Heidelberger TV 4 : Tigers 3 53 : 58
Ladytigers : FC Bad. St. Ilgen 50 : 44
ESV Südstern Singen : Tigers Ü40 38 : 59
SG EK Karlsruhe : Tigers Ü40 28 : 61
Tigers U12 : DJK Rabbits Eppelheim 55 : 42
Tigers U14 2 : TSV Wieblingen 2 4 : 112

Ergebnisse vom Wochenende

TV Sinsheim : Tigers 1 62 : 51
TSV Buchen : Tigers 2 74 : 79
Tigers 3 : SF Haßmersheim 79 : 38
TV Sinsheim : Ladytigers 49 : 54
Tigers U14 1 : Tigers U14 2 70 : 25
LSV Ladenburg : Tigers U14 2 128 : 28

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers U12 : TSV Wieblingen 2 25 : 48
Ladytigers : Basket Ladies Kurpfalz 3 53 : 40
Tigers 1 : TSV Buchen 1 64 : 58
Tigers 2 : TV Schwetzingen 1 75 : 65
TSV Schönau 2 : Tigers 3 64 : 48

Der Knoten bei den Ladytigers ist geplatzt und der 1. Saisonsieg unter Dach und Fach! Völlig verdient gewinnen die Ladys gegen die Baskets Ladies Kurpfalz 3 und können mit viel Selbstvertrauen in das Spiel (18.02.; 20:00 Uhr) gegen den direkten Konkurrenten TV Sinsheim gehen.

Einen wichtigen Sieg nach 3 Niederlagen in Folge konnten auch unsere Tigers 1 einfahren. In einer jederzeit hochklassigen Begegnung gewinnen die Tigers 1 gegen aktuellen Tabellendritten.
Die Tigers 2 gewinnen gegen das Team der Rückrunde TV Schwetzingen und sichern sich somit den 5. Tabellenplatz.

Ergebnisse vom Wochenende

TV Schwetzingen : Tigers 1 94 : 83
BG Viernheim / Weinheim 2 : Tigers 2 62 : 58
Tigers 3 : TV Sinsheim 2 51 : 69
TSV Viernheim : Ladytigers 41 : 32
TSV Wieblingen : Tigers U14 70 : 42
Tigers U14 2 : Heidelberger TV 2 22 : 87

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : BG Viernheim/Weinheim 2 56 : 73
Tigers 2 : LSV Ladenburg 79 : 50
Ladytigers : USC Heidelberg 4 37 : 55
Heidelberger TV 2 : Tigers U14 62 : 38

Ergebnisse vom Wochenende

LSV Ladenburg : Tigers 1 76 : 65
Tigers 2 : DJK Rabbits Eppelheim 60 : 55
LSV Ladenburg : Tigers U14 55 : 54

Ergebnisse vom Wochenende

DJK Rabbits Eppelheim : Tigers 1 65 : 92
USC Heidelberg 3 : Tigers 2 69 : 57
TG Sandhausen 4 : Tigers 3 62 : 45
Ladytigers : TSV Viernheim 53 : 65

Tigers 3:  Niederlage beim Tabellenführer

Beim Tabellenführer in Sandhausen musste unsere 3. Mannschaft die 3. Niederlage der Saison hinnehmen.

Obwohl man in der ersten Halbzeit noch gut mithalten konnte, verlor man zum Schluss doch recht deutlich mit 45:62.

Mit 5 Siegen und 3 Niederlagen beenden unsere Tigers 3 die Hinrunde auf Platz 3.

 

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers U16 : BG Viernheim / Weinheim 2 50 : 59
Ladytigers : DJK Rabbits Eppelheim 1 36 : 49
Tigers 1 : USC Heidelberg 3 76 : 74
Tigers 2 : TSV Billigheim 58 : 61
TV Schwetzingen 2 : Tigers 3 50 : 59

In einer jederzeit spannenden Begegnung verlieren unsere U16 Tigers knapp gegen die BG Viernheim/Weinheim 2.

Weiterhin ohne Sieg bleiben unsere Ladytigers. Gegen die favorisierten Damen aus Eppelheim konnten unsere Ladys jederzeit mithalten und gewann sogar 2 von 4 Vierteln.

Einen knappen Sieg konnten unsere Tigers 1 verbuchen. Gegen den USC Heidelberg 3 gewann man in einer jederzeit spannenden Begegnung knapp aber verdient. Glückwunsch Jungs!

Eine knappe Niederlage mussten unsere Tigers 2 hinnehmen. Gegen den TSV Billigheim konnte man nur 1 Viertel gewinnen.

Das 4. Spiel in Folge hat unsere 3. Mannschaft gewonnen. Beim TV Schwetzingen 2 gewann man völlig verdient und zieht somit an Schwetzingen in der Tabelle vorbei auf Platz 2.

Glückwunsch Jungs!

Ergebnisse vom Wochenende

TSV Billigheim : Tigers 1 80 : 60
KuSG Leimen 2 : Tigers 2 44 : 88
Tigers 3 : TV Mosbach 47 : 45
Basket Ladies Kurpfalz 4 : Ladytigers 83 : 35
Tigers U16 : LSV Ladenburg 29 : 73
Tigers U14 : BG Viernheim/Weinheim 2 23 : 84

Die 2. Niederlage in Folge musste unsere 1. Mannschaft hinnehmen. Beim TSV Billigheim verlor man nach schwachem Start mit 80:60.

Die 2. Mannschaft konte dafür den 2. Sieg in Folge einfahren und rücken in die Spitzengruppe der Tabelle vor.

Einen knappen aber verdienten Sieg kurz vor Schluss konnte unsere 3. Mannschaft verbuchen. Gegen den TV Mosbach gewinnt man in letzter Minute noch 47:45.

Die stark ersatzgeschwächten und teilweise angeschlagenen Ladytigers verlieren nach großem Kampf beim Tabellenführer Basket Ladies Kurpfalz 4 mit 83:35 und bleiben in dieser Saison weiterhin sieglos.

 

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : Tigers 2 36 : 57
Ladytigers : TSV Wieblingen 48 : 60
TG Sandhausen/SG Walldorf 2 : Tigers U16 85 : 31
Tigers U14 : DJK Eppelheim 31 : 68
Tigers U12 : TSG Ziegelhausen 19 : 84

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : KuSG Leimen 2 61 : 54
Tigers 2 : Heidelberger TV 1 54 : 80
Ladytigers : SG Mannheim 2 48 : 56
TV Sinsheim : Tigers U14 50 : 49
DJK Rabbits Eppelheim : Tigers U12 50 : 51

Ergebnisse vom Wochenende

Heidelberger TV : Tigers U12 51 : 22
Tigers U14 : Heidelberger TV 1 20 : 76
Tigers U16 : TG Sandhausen/Walldorf 2 28 : 71
FC Bad. St. Illgen : Ladytigers 45 :

37

Heidelberger TV 1 : Tigers 1 66 :

55

TV Sinsheim 1 : Tigers 2 54 : 52
Tigers 3 : Heidelberger TV 4 70 : 52

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers U12 : LSV Ladenburg 34 : 55
Ladytigers : TV Sinsheim 36 : 52
Tigers 1 : TV Sinsheim 66 : 63
Tigers 2 : TSV Buchen   :  
SF Haßmersheim : Tigers 3 65 : 75

Ergebnisse vom Wochenende

Basket Ladies Kurpfalz 3 : Ladytigers 46 : 41
           
BG Viernheim / Weinheim 2 : Tigers U14 104 : 8
LSV Ladenburg : Tigers U16 43 : 22
TV Schwetzingen : Tigers 2 65 : 83
TSV Buchen : Tigers 1 77 : 54
Tigers 3 : TSV Schönau 2      

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers 1 : TV Schwetzingen 76 : 55
Tigers 2 : BG Viernheim / Weinheim 63 : 60
TV Sinsheim 2 : Tigers 3 52 : 59
DJK Eppelheim : Tigers U14 74 : 26

Ergebnisse vom Wochenende

Tigers U14 : TV Sinsheim 46 : 53
Tigers 3 : TG Sandhausen 4 39 : 59
LSV Ladenburg 1 : Tigers 2 58 : 71
BG Viernheim/Weinheim 2 : Tigers 1 59 : 71

Wir wünschen unseren Mannschaft viel Erfolg am Wochenende!

Saisonauftakt der Tigers 2 in Eppelheim

Auch unsere 2. Mannschaft hat an diesem Wochenende Ihren Saisonauftakt. Um 17:00 Uhr trifft man in der Ernst-Knoll-Halle Eppelheim auf DJK Rabbits Eppelheim.

Wer also an diesem Sonntag noch nichts für den Spätmittag geplant hat, darf gerne zur Unterstützung vorbeikommen.

Viel Erfolg Jungs!

Tigers 1 verlieren Saisonauftakt

Leider kein Sieg für die Tigers 1 zum Saisonstart. in einem intensiven und ausgeglichenen Spiel zog man trotz ansprechender Leistung gegen Ladenburg den Kürzeren (66 : 73).

 

Bilder aus der Saison 2016/2017

Tigers Merchandise

Ab sofort kann die neue Tigers-Kollektion, welcher wie bei der Abteilungssitzung am vergangenen  Samstag vorgestellt haben, bestellt werden! Anbei findet ihr die Kollektion sowie die Preisliste und Größentabelle.

Bei Interesse schreibt einfach eine Mail an:  tigersmerch@gmx.de

mit folgenden Informationen:

  • Vor-und Zuname
  • Genaue Bezeichnung des Artikels mit Angabe der Farbe, Stückzahl und Größe (z.B. 1x Logo Shirt blau in M)

Im Anschluss bekommt ihr eine Bestätigungsmail mit der Gesamtsumme und den Kontodaten, auf das ihr das Geld überweisen sollt.

Deadline für die erste Sammelbestellung ist der So. 14.05.17!

Bei Fragen rund um das Merchandise könnt ihr uns hier oder per Mail unter tigersmerch@gmx.de kontaktiieren.

 

Für Mitglieder unseres Fördervereins gibt es als Dankeschön ein paar Prozente Rabatt auf den Listenpreis.

Also am Besten gleich noch auf https://www.tigers-wiesloch.de/föderverein beim Förderverein anmelden.

Größentabelle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.9 KB
Preisliste.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 9.3 KB

TIGERS I: Saisonabschluss ohne Abschiedssieg

Auch wenn der Abstieg bereits seit Wochen feststand, wollten sich die TIGERS I in den verbleibenden Spielen im März und April mit zumindest einem Sieg aus der Oberliga verabschieden. Am nächsten dran war man im Spiel gegen Mitabsteiger und bis dato Letzten HTV. Hier führte man über große Teile des Spiels, schaffte es am Ende aber nicht den Sack zuzumachen und verlor mit 81:85. In den anderen drei Spielen gegen Wieblingen (53:118), Viernheim/Weinheim (57:100) und EK Karlsruhe (42:83) war man komplett chancenlos und verlor auch in dieser Höhe verdient.

 

Insgesamt war es natürlich eine enttäuschende Saison. Auch wenn der Abstieg sicherlich für keinen überraschend kommt (bei drei Absteigern plus zwei Relegationsteilnehmer war es von Anfang an klar, dass es nicht einfach wird), schmerzt doch die Art und Weise. Zu Beginn war man noch konkurrenzfähig und stand nach sechs Spielen mit drei Siegen im Mittelfeld der Tabelle. Zwar gewann man in der restlichen Hinrunde kein Spiel mehr, war mit einer Bilanz von 3 Siegen und 10 Niederlagen aber noch nicht abgeschlagen. Doch in der Winterpause dann der erste Nackenschlag: Der beste Spieler und Topscorer wechselte nach Sandhausen. Als sich dann im Januar noch zwei wichtige Spieler verletzten und die Krankheitswelle einsetzte, hatte man nur noch 8 Spieler zur Verfügung. Spätestens jetzt rächte sich der von Anfang an zu kleine Kader für eine solch lange, 26 Spiele dauernde Oberliga Saison. Und ohne ordentliches Training und mit oftmals nur 5-6 Stammspielern bei den Spielen war es dann natürlich schwer, überhaupt konkurrenzfähig zu sein. Gegen die anderen Tabellenkinder Buchen, Pforzheim und HTV war man somit zwar noch ebenbürtig, konnte aber dennoch nicht gewinnen. In allen anderen Spielen war man deutlich unterlegen. Fazit: Man war, speziell in der Rückrunde, einfach nicht gut genug für die Oberliga und steigt somit zurecht ab.

 

In den nächsten basketballfreien Wochen geht es nun darum, die Weichen für den Neuaufbau in Landesliga zu stellen. Mit ersten Beschlüssen ist nach der Abteilungssitzung am 22.04. bzw. spätestens im Laufe des Mai zu rechnen.

 

TIGERS 1: Derby in Sandhausen, gut gespielt aber dennoch verloren

Am Samstag hieß es endlich wieder Derby-Time für die TIGERS I. Zur Prime Time um 20 Uhr musste man beim ewigen Rivalen Sandhausen ran. Die Favoritenrolle war natürlich klar verteilt. Auf der einen Seite die Gastgeber mit klar aufsteigender Formkurve, auf der anderen Seite unsere TIGERS, die immer noch auf den ersten Rückrundensieg warteten. Als wäre ein Derby gegen Sandhausen nicht auch schon genug Motivation, ging es aber auch noch gegen den ehemaligen Mitspieler Christoph Rühle, der in der Winterpause nach Sandhausen weiterzog, sowie den lautstarken Fanklub der Wildbienen, was zur zusätzliche Motivation sorgte.

 

So wurde es dann auch eines der besseren Spiele der TIGERS. Von Anfang an hielt man gegen schnelle und mit gutem Teamplay ausgestattete Sandhäuser dagegen, vor allem defensiv war es in Halbzeit 1 eine ansprechende Leistung, sodass die Gastgeber bis zur Halbzeit nur 29 Punkte erzielen konnten. Endlich wurde auch mal der Rebound kontrolliert und man gab im ganzen Spiel nur sieben Offensivrebounds ab. Hätte man seine Chancen im Angriff noch besser genutzt, wäre man noch enger dran oder sogar in Führung gewesen, so war es dann aber ein 21:29 Rückstand.

 

Im dritten Viertel schalteten die Gastgeber dann einen Gang höher, dennoch konnten die TIGERS zunächst entgegen halten. Vor allem die in der Vorwoche bereits gut aufgelegten Flügelspieler Sascha Marton und Sebastian Suck konnten immer wieder am Korb punkten. In der Verteidigung hatte man mit zunehmender Spieldauer aber immer mehr Probleme mit den Sandhäuser Topscorern Eugen & Jimmer, sodass der Rückstand zum Viertelende auf 15 Punkte anwuchs.

 

Im vierten Viertel wollte man nochmal alles versuchen und schaltete auf eine Zonenpresse um. Dies funktionierte gar nicht mal so schlecht und man konnte den Gegner damit das ein oder andere Mal ärgern. Dadurch wurde das Spiel aber auch deutlich schneller und verkam fast zum Run & Gun, attraktiv für die Zuschauer dank nun sehr vieler Punkte. Näher als 12 Punkte kamen die TIGERS dann aber auch nicht mehr heran. Am Ende ging dann etwas die Puste aus, sodass sich die Wildbienen noch etwas absetzen konnten. Endergebnis 61:83.

 

LADYTIGERS 1: Bittere Pleite in Sandhausen

Neben den Herren mussten auch unsere Oberliga-Damen am Samstag in Sandhausen antreten. Doch während für die TIGERS der Abstieg aus der Oberliga kaum noch vermeidbar ist, standen die Chancen für unsere LADYTIGERS noch gut, schließlich stand man mit zwei Siegen mehr in der Tabelle vor den Sandhäuserinnen. Doch nach 40 Minuten musste man leider wie schon so oft in dieser Saison feststellen, dass man zwar ebenbürtig war, es aber erneut nicht schaffte ein enges Spiel für sich zu entscheiden.

 

Bereits zu Beginn des Spiels wirkten die LADYTIGERS nervös und kamen kaum ins Spiel. Nach sieben Minuten hatte man gerade einmal 4 Punkte auf dem Konto und lag zurück. Bis zum Ende des ersten Viertels besserte sich die Offensivleistung auch keineswegs (7:13). Im zweiten Viertel fand man dann endlich ins Spiel und steigerte sich deutlich. Es gab einige schöne Einzelaktionen und auch gute Durchstecker zu den Centern. 20 Punkte konnte man im zweiten Viertel erzielen und sich dabei erstmals die Führung holen (27:23 zur Halbzeit).

 

Auch im dritten Viertel ging es zunächst gut weiter. Stück für Stück konnte man den Vorsprung ausbauen und lag zwischenzeitlich mit 10 Punkten vorne (35:25). Doch dann folgte ein schleichender Einbruch. Neben einigen Ballverlusten beim Ballvortrag, was den Gastgeberinnen leichte Punkte ermöglichte, fand man einfach nicht mehr den Weg zum Korb. So schrumpfte der Vorsprung dahin, bis die Sandhäuserinnen einige Minuten vor Schluss wieder die Führung übernahmen, auch wenn beim Gegner nun die freien Würfe reinfielen, die noch in der ersten Halbzeit daneben gingen. In den letzten Minuten stemmte man sich zwar nochmals gegen die drohende Niederlage, doch auch mit der Brechstange konnte man kaum mehr scoren. So verlor man auch diese extrem wichtige Spiel knapp (50:57) und verspielte dabei erneut einen zweistelligen Vorsprung. Dies ist besonders deshalb bitter, weil man in der Rückrunde eigentlich zeigen konnte dass man in die Oberliga gehört. Einzig die beiden USCs (Freiburg und Heidelberg) waren klar besser, bei allen anderen Spielern hatte man gute Chancen, verlor aber fünf dieser sechs Spiele knapp und konnte nur das eine gegen Kirchheim gewinnen.

 

Am kommenden Wochenende steht für unsere LADYTIGERS I bereits das letzte reguläre Saisonspiel auf dem Programm. Gegen starke Schwetzinger muss gewonnen werden, um den direkten Abstieg aus eigener Kraft zu verhindern. Andernfalls muss man hoffen, dass die Konkurrenten im Tabellenkeller Kirchheim und Sandhausen keines ihrer letzten drei bzw. zwei Spiele gewinnen.

 

TIGERS I: Gutes Spiel, aber wieder kein Sieg

Die wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt hatten die TIGERS I am Sonntag zu Hause gegen Pforzheim. Der Gegner stand in der Tabelle nur einen Platz über unserer Mannschaft mit einem Sieg mehr. Und obwohl man im Hinspiel hoch verloren hatte (auch wegen großer Verletzungssorgen), rechnete man sich hier einiges aus.

Mit vollem Kader und zwölf Leuten, darunter vier Aushilfsspieler aus der Zweiten, startete man nervös ins Spiel. Immerhin fiel man nicht wie eine Woche zuvor direkt mit zehn Punkten zurück, sondern konnte sich langsam ins Spiel kämpfen. Dennoch war man vor allem in der Verteidigung am Anfang nicht wach genug und kassierte zu viele Punkte. Positiv war von Anfang an aber das eigene Angriffsspiel, endlich hatte man mal keine Probleme zu scoren. Nach einem Viertel lag man dennoch mit 20:22 hinten. Im zweiten Viertel wurde die Verteidigung leider nicht besser. Der Pforzheimer Topscorer Mladenov konnte nach Belieben punkten, zusätzlich trafen die Gäste auch gut von der Dreierlinie. Somit wuchs der Rückstand bis zur Halbzeit weiter an (30:40).

Zu Beginn des dritten Viertels hatten die TIGERS dann ihre schwächste Phase. Durch einen 9:0 Lauf der Gäste lag man plötzlich mit 19 Punkten hinten und das Spiel schien schon fast entschieden. Doch dann fasste man sich vor allem in der Defense ein Herz und schaltete endlich einen Gang höher. Die Gäste kamen mit dem Druck nun kaum mehr klar, sodass man viele Ballgewinne hatte oder zumindest schwierige Würfe erzwingen konnte. Im Angriff stellte man sich nun auch besser auf die Zonenverteidigung der Pforzheimer ein. Somit schrumpfte der Rückstand bereits im dritten Viertel wieder ab. Einzig die zu diesem Zeitpunkt extrem schlechte Freiwurfquote (zwischendurch sieben verworfene Freiwürfe in Folge!) stand nun noch im Weg.

Im vierten Viertel konnten die TIGERS das Tempo weiter hochhalten. Angeführt von Sebastian Suck (26 Punkte) und Sascha Marton (16 Punkte), die immer wieder den Korb attackierten und dadurch Fouls ziehen konnten, konnte man sich weiter Stück für Stück heranarbeiten. Wichtig war in dieser Phase auch, dass man endlich mal die Defensivrebounds unter Kontrolle hatte und dem Gegner somit keine zweiten Chancen schenkte (diesmal gab man nur sieben Offensivrebounds ab, bei den letzten Spielen waren es fast immer über 20). Dennoch schaffte man es bis zum Schluss nicht, die Führung zu übernehmen, weil Pforzheim in den entscheidenden Situationen cool kontern konnte. Wenige Sekunden vor Ende lag man mit 3 Punkten zurück. Nach einem Pick & Roll hatte man die erste gute Wurfmöglichkeit zum Ausgleich, doch der Ball landete auf dem Ring. Nach einem Tip beim Rebound zurück nach außen bekam man dann noch eine zweite Chance – und die saß! Somit konnte man zwei Sekunden vor Ende ausgleichen und schickte das Spiel damit in die Verlängerung.

Dort waren beide Teams nun merklich platt und mussten den vielen Minuten und dem schnellen Spiel Tribut zollen. Zunächst übernahmen wieder die Gäste die Führung, ehe die TIGERS dann kurz vor Schluss erstmals im ganzen Spiel (!) die Führung übernahmen (96:95). Doch die Gäste hatten bei noch 15 Sekunden Spielzeit eine letzte Chance und konterten eiskalt mit einem Dreier. Im Gegenzug hatten die TIGERS dann noch einmal eine letzte Chance, doch der Wurf landete nur auf dem Ring. Somit verlor man das Spiel mit 96:98.

Fazit: 25 Minuten lang war es kein gutes Spiel der TIGERS, doch in den letzten 20 Minuten zeigte man die beste Leistung seit langem. Leider hat es nicht zum Sieg gereicht, obwohl man es sich durch die starke Aufholjagd verdient hätte. Somit ist der Abstieg zwar rechnerisch noch nicht besiegelt, bei noch sechs verbleibenden Spielen bräuchte man aber drei, eher vier Siege um diesen noch zu verhindern. Unmöglich ist das zwar nicht, nach den zuletzt gezeigten Leistungen aber leider auch nicht realistisch. Dennoch wird man natürlich bis zum Ende alles geben.

 

 

Kommendes Wochenende heißt es für die TIGERS I dann wieder DERBYTIME in Sandhausen (Samstag 11.03. um 20 Uhr). Hier muss man sich wohl nochmals steigern, um eine Siegchance haben zu wollen.

TIGERS I: Nach drei weiteren Niederlage ist der Abstieg kaum noch zu vermeiden

Nachdem man noch zu Beginn des Februars trotz guter Leistung in Mannheim nicht mit dem Sieg belohnt wurde, sah man sich doch zumindest ein bisschen im spielerischen Aufwärtstrend und wollte in den folgenden drei Spielen gegen Freiburg, Berghausen und Leimen trotz erheblicher Personalprobleme endlich den ersten Rückrundensieg anpeilen. Doch leider konnte man diesem Anspruch nicht gerecht werden und kassierte stattdessen drei hohe Niederlagen.

 

Gegen Freiburg (12.02. zu Hause) hielt man nur ein Viertel lang mit (14:16). Danach konnten sich die Gastgeber stetig absetzen. Hauptproblem bei den TIGERS war die schwache Reboundarbeit. So kassierte man über 20 Offensivrebounds des Gegners, die meisten führten direkt unter dem Korb zu leichten Punkten. In der Offensive konnte man diesen Nachteil auch nicht wett machen, da man sich wie oft beim Scoring sehr schwer tat, nur 42 erzielte Punkte sprechen eine deutliche Sprache. Man verlor dieses Spiel deshalb auch in der Höhe verdient mit fast 30 Punkten (42:71).

 

Eine Woche später in Berghausen (19.02.) hatte die Krankheits- und Verletztenmisere dann ihren Höhepunkt erreicht. Weil man dieses Mal auch keine Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft zur Verfügung hatte, musste man zu Sechst und ohne etatmäßigen Coach beim Aufstiegsaspiranten antreten. In der Verteidigung hatte man den offensivstarken Gastgebern wie zu erwarten kaum was entgegenzusetzen. Die eigene Offense sah zu Beginn noch ganz passabel aus, sodass man 15 Minuten lang zumindest einigermaßen dagegen halten konnte (23:39). In der Folge zogen die Gastgeber dann aber das Tempo an und forcierten durch eine Presseverteidigung viele Turnover der TIGERS. Auch in der zweiten Halbzeit gaben die Hausherren weiter Gas, ließen kein bisschen nach und wollten scheinbar unbedingt so viele Punkte wie möglich erzielen. Am Ende stand eine sehr hohe Niederlage (64:131) zu Buche.

 

Am vergangenen Sonntag zu Hause gegen Leimen (26.02.) fehlten zwar immer noch fünf Stammspieler, dank zwei Aushilfsspielern aus der Zweiten konnte man aber mit zehn Leuten antreten und sah sich vor dem Spiel als nicht chancenlos. Doch schon nach 4 Minuten und nach einem 0:12 Start hingen die Köpfe der TIGERS wieder nach unten. Die Defense war zu Beginn viel zu löchrig, sodass die kleinen, schnellen Leimener Spieler immer wieder den Weg zum Korb fanden. Auch in der Folge fand man nur schwer ins Spiel (8:32 nach 12 Minuten), sodass das Spiel praktisch schon früh entschieden war. Deshalb ist es auch nur ein schwacher Trost, dass man von hier an zwar mithalten konnte, den Vorsprung aber auch nicht mehr wirklich verringern konnte. Die zweite Halbzeit war immerhin ein Lichtblick, hier hatte man offensiv einige schöne Aktionen und endlich mal die Defensivrebounds zumindest einigermaßen im Griff. Am Ende verlor man dennoch auch dieses Spiel verdient mit 50:75.

 

Am kommenden Sonntag (17:30 Uhr HWH) trifft man auf Pforzheim, die mit einem Sieg mehr auf dem Konto nur einen Platz vor den TIGERS in der Tabelle stehen. Auch wenn der Nichtabstieg schon in weite Ferne gerückt scheint, würde man sich mit einem Sieg zumindest noch theoretische Chancen erhalten.

 

LADYTIGERS I: Der erste Rückrundensieg ist da!

Endlich hat es geklappt! Nach drei denkbar knappen Niederlagen (trotz guter Leistungen!) zum Rückrundenauftakt ist bei den LADYTIGERS I am Samstag der Knoten geplatzt. Im so wichtigen Spiel beim Tabellenletzten Kirchheim konnte mit 55:51 gewonnen werden, ein Sieg der unserer Mannschaft im Abstiegskampf ewas Luft verschafft.
Von Beginn an übernahmen die LADYTIGERS im Sportzentrum Süd das Kommando. In der Verteidigung sah man zwar nicht immer gut aus, hatte aber den Defensivrebound meist unter Kontrolle und ließ keine zweiten Chancen zu. Im Angriff lief der Ball gut und man fand immer wieder den Weg zum Korb und an die Freiwurflinie. Zum Ende des ersten Viertels hatte man sich den ersten kleinen Vorsprung herausgespielt (15:10). Im zweiten Viertel hatte man dann nur kurzzeitig Probleme mit der Zonenverteidigung der Gastgeberinnen, ansonsten konnte man den Vorsprung konstant halten (30:24 zur Halbzeit).
Zu Beginn des dritten Viertels hatte man dann die kritischste Phase des Spiels zu überstehen: Die Kirchheimerinnen kamen überaus motiviert aus der Kabine und zogen nun das Intensitätslevel in der Verteidigung an. Glücklicherweise hatten unsere Ladies damit nur kurzzeitig Probleme, danach wurde das richtige Mittel dagegen gewählt: man suchte immer wieder den Weg zum Korb und zog erfolgreich die Foulpfiffe der Schiedsrichter. Weil man die Freiwurfquote insgesamt auch ganz ordentlich war (23/34), konnte man den Vorsprung in der Folge immer weiter ausbauen (46:36 nach dem dritten Viertel).
Im letzten Viertel ließen die Ladytigers dann nichts mehr anbrennen. Zwar agierte man im Angriff nun selbst nervöser, die Defense stand aber meist sehr gut und ließ kaum mehr Punkte zu. So war es extrem wichtig, dass man dem Gegner gar keine richtige Chance mehr auf den Sieg gab und somit einen Krimi wie in den letzten Spielen vermeiden konnte.
Insgesamt eine sehr zufriedenstellende Leistung, zu der jede Spielerin einen guten Beitrag liefern konnte (sehr ausgeglichenes Scoring). Der spielerische Aufwärtstrend der letzten Wochen im Vergleich zum Ende der Hinrunde ist auf jeden Fall weiter klar erkennbar. Vielleicht kann man in den folgenden Spielen deshalb auch eines der Top 4 Teams ärgern.

TIGERS I: Trotz guter Leistung erneut kein Sieg

Am vergangenen Sonntag mussten die TIGERS I gegen den Tabellenvierten Mannheim II ran. Die Voraussetzungen waren denkbar schlecht, weil man aufgrund vieler Verletzter nur zu Siebt antreten konnte, darunter auch zum ersten Mal Neuzugang Maximilian Ziegert.
Wie so oft verschliefen die TIGERS den Start. Nach fünf Minuten lag man 5:13 zurück, obwohl man früh merkte dass man hier durchaus mithalten konnte. In den folgenden Minuten fand man dann zum Glück endlich ins Spiel. Angetrieben durch gute Verteidigungsarbeit auf den Flügeln konnte man einige leichte Punkte im Fastbreak erzielen. Dazu lief der Ball im Angriff meist ganz gut, sodass auch im Setplay immer wieder gute Optionen herausgespielt werden konnten. Leider hatte man mal wieder ordentlich Probleme beim Defensivrebound und konnte den gegnerischen Center-Hünen Hiob (29 Punkte im Spiel) kaum stoppen, ansonsten wäre schon in der ersten Halbzeit die Führung drin gewesen (28:38).
Im dritten Viertel hatten die TIGERS dann ihre beste Phase. Erneut waren es die gute Defensivarbeit und zahlreiche Schnellangriffe, welche den Rückstand nun Punkt um Punkt verringerten. Beim Stand von 45:48 hatte man in zwei aufeinanderfolgenden Angriffen mit zwei offenen Dreiern die Chance zum Ausgleich, konnte dies aber beide Male nicht nutzen. Stattdessen fing man sich kurz vor Viertelende noch zwei Körbe und lag wieder mit sieben Punkten hinten (45:52).
Im vierten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Immer wieder kamen die TIGERS auf 4-5 Punkte heran, doch Mannheim konterte fast jedes Mal und konnte den Vorsprung im Großen und Ganzen verteidigen. In den letzten Minuten mussten die TIGERS dann dem hohen Tempo in diesem kräftezehrenden Spiel Tribut zollen, sodass Mannheim den Vorsprung noch etwas ausbauen konnte und zum Schluss mit 71:58 gewann.
Dennoch war es eine Leistung auf der die TIGERS aufbauen können, denn ein großer Leistungsunterschied war hier trotz der Verletzungssorgen und unterschiedlichen Tabellenplatzierung kaum zu erkennen. Vor allem die mindestens 15-20 Fastbreak Punkte machen optimistisch, da man dieses Mittel im bisherigen Saisonverlauf kaum zeigen konnte. Nächste Woche geht es gegen Freiburg (12.02. um 17:30 Uhr in Der Helmut-Will-Halle), wo es hoffentlich mit dem ersten Rückrundensieg klappt!