hintere Reihe v.l.n.r: Drazen Ivancovic, Robert Vogt, Jörg Hagemann, Helge Stuckenholz, Philipp Kappenstein, Dirk Sprünken, Jan Sprünken, Martin Ritter

 

vordere Reihe v.l.n.r: Björn Marquardt, Jan Rohdewald (mit Tochter Jade), Meinhard Neuhaus, Andreas Peters und Ante Ivancovic. 

 

Nicht im Bild: Tom Niehoff (ab dem zweiten Spiel) und die Coaches Markus Balsmeyer und Dirk Brümmer.

Westdeutscher Meister 2014

 

Drei Spiele, drei Siege – bei den Ü35 Westdeutschen Meisterschaften am vergangenen Sonntag (9. März) ließ das UBC-Team nichts anbrennen und sicherte sich ungeschlagen den Titel. Zu Gast waren neben dem VFK Hagen, die DJK Köln Südwest sowie die BG Köln.

 

 „Wir treten an, um zu gewinnen“, machte UBC-Mannschaftssprecher Jörg Hagemann schon vor Beginn deutlich. Einem hart erkämpften 55:46-Erfolg gegen Hagen folgte ein knapper Sieg gegen die DJK. Doch mit geschlossener Mannschaftsleistung hatte am Schluss der UBC mit 69:64 die Nase vorn. Die BG Köln verzichtete auf ein letztes Kräftemessen, was dem UBC den nächsten Meistertitel bei Ü-Turnieren einbrachte. „Seitdem wir an den Ü-Turnieren teilnehmen, haben wir jedes Jahr gewonnen, dreimal in der Ü40 und jetzt beim ersten Versuch auch in der Ü35“, sagte UBC-Präsident und Ü35-Spieler Meinhard Neuhaus im Anschluss an das Turnier.


Als Zweitplatzierter zog neben dem UBC auch der VFK Hagen in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft ein. „Dort wollen wir jedoch wieder hart um den Sieg kämpfen“, lässt Neuhaus keinen Zweifel an den Titelambitionen.